Drucken

„Was war los an meinem Geburtstag?“: Die 5c schaute in alten Zeitungen nach

Die Arbeitstechnik „Informieren“ weist das THG-Methodencurriculum in der Klasse 5 dem Deutschunterricht zu. Es bietet sich an, sie zu verknüpfen mit (dem Erschließen von) Sachtexten, mit (der Nutzung von) Lexika oder digitalen Suchmaschinen. Aber auch die Zeitung ist ein weitverbreitetes Informationsmedien – gedruckt oder als online-Angebot. Und dass es wichtig ist, Kinder und Jugendliche früh mit diesem Medium vertraut zu machen, zeigen Kooperationsangebote wie „ZISCH“ (Zeitung in der Schule), die schon in der Grundschule umgesetzt werden.
Das war auch der Ansatz des Projekts „Informieren mit Hilfe der Zeitung“, mit dem sich die Klasse 5c zwei Wochen lang im Deutschunterricht beschäftigte: Zuerst galt es zu lernen, wie man Sachtexte erschließt und in Lexika unbekannte Wörter nachschlägt, dann stand auf dem Programm, den Aufbau von Zeitungen zu erkennen, herauszufinden, welche Themen bestimmten (Seiten-)Überschriften zugeordnet sind, und einzelne Artikel mit Hilfe der gelernten Methoden zu untersuchen. Für Schülerinnen und Schüler, die bereits in der Grundschule durch „ZISCH“ mit Zeitungen vertraut gemacht worden waren, war dieses „Training“ einfach, für andere durchaus anspruchsvoll.
Aber die größte Herausforderung sollte noch bevorstehen: Jeder musste nämlich selbständig aus der Zeitung, die von dem Tag berichtete, an dem er bzw. sie geboren wurde, die Ereignisse auswählen, die ihm oder ihr wichtig erschienen. Diese sollten notiert und dann der Klasse vorgestellt werden. Da war klar im Vorteil, wer gut trainiert hatte. Aber auch wenn die Kondition nicht bei allen bis zum Unterrichtsende reichte: Die Bilder zeigen, dass intensiv geforscht und später mit großer Freude präsentiert wurde.
Und was fanden die Schülerinnen und Schüler interessant – heute,  zehn bzw. elf Jahre später? Vor allem spektakuläre Unfälle und Verbrechen wählten sie aus, aber auch Sportereignisse, Vereinsnachrichten, wissenschaftliche Unternehmungen usw.. Ein großes Hallo gab es, als sie ihren Klassenlehrer auf einem Foto entdeckten, das beim THG-Abischerz vor zehn Jahren aufgenommen worden war.
Und was haben die Schülerinnen und Schüler aus dem Projekt gelernt? Dazu ein paar Aussagen aus den Feedback-Bögen: „Wie man sich in einer Zeitung zurechtfindet“, „dass es vor zehn Jahren kaum bunte Bilder gab“, „wie eine Zeitung aufgebaut ist“, „wie die Zeitung im Mittelalter (sic!) aussah“, „dass man bei manchen Artikeln nicht alles lesen muss, um sie zu verstehen“.
Einig waren sich alle darin, dass es spannend war zu erfahren, was im Wiesental und der restlichen Welt los war, als sie geboren wurden.
Herzlichen Dank an Herrn W. Müller und das Markgräfler Tagblatt, die für uns das Zeitungsarchiv öffneten und dadurch das Projekt möglich machten!

(Text/Bilder: C. Tatsch)