Folgende Information hat uns heute erreicht:

Mein Name ist Justus Wiesmüller und wie bei allen Studierenden in Deutschland ist auch an meiner Universität der Lehrbetrieb seit einer Woche eingestellt. Da ebenso Schüler im Moment nicht mehr zur Schule gehen können, hatten Freunde von der Studienstiftung die Idee, in der aktuellen Ausnahmesituation Studierende zur digitalen Nachhilfe an Schüler zu vermitteln. Das Angebot ist natürlich kostenlos und funktioniert wie folgt: Nach einem Video-Gespräch mit den interessierten Studierenden wird Ihnen ein Schüler zugeteilt, der genau in den Fächern Hilfe braucht, die vom Studierenden angeboten werden. Danach arbeiten Studierende und Schüler gemeinsam daran, die Probleme des Schülers zu lösen und den Lehrstoff durchzuarbeiten. Zum jetzigen Zeitpunkt haben sich bereits mehr als 1000 Studierende und knapp über 500 Schüler bei unserem Angebot angemeldet.

Das Projekt finden Sie unter der folgenden Website: https://www.corona-school.de/

Die Anmeldezahlen der Studierenden wächst stetig, jedoch liegt die Schülerzahl noch weit unter der angestrebten Quote von 1:1. Alle Studierende im Organisationsteam arbeiten seit einer Woche freiwillig auf Hochdruck an der Realisation des Projektes und es wäre schön, mehr Schüler dafür gewinnen zu können.“

Wir finden, dass dies ein tolles Angebot junger Menschen ist, um einen sozialen Beitrag in der aktuellen Krisensituation zu leisten. Bitte nehmt es in Anspruch, wenn ihr es braucht.

Wir möchten die Gelegenheit nutzen, um allen zu danken, die in ihrem Beruf, ihrer Freizeit, ihrer Familie, ihrer Nachbarschaft, ihrem Freundeskreis, ihrem Wohnort und darüber hinaus ihren Mitmenschen – einzelnen oder vielen – helfen. Wir danken auch allen, die unter schwieriger Bedingungen arbeiten müssen und sich dennoch engagieren, um uns – einzelne, viele, alle – zu versorgen, zu beschützen, oder auch um Gefahren abzuwehren. Es erfüllt uns mit großer Freude und Dankbarkeit, erleben zu dürfen dass Solidarität, Toleranz, Engagement und Hilfsbereitschaft Werte sind, die nicht nur gelehrt, sondern auch wirklich gelebt werden.

Die Schulleitung